Der Landesvorsitz des VCP Bayern

Die 50. Landesversammlung des VCP Bayern tagte vom 22. bis 24. März 2019 auf Burg Hoheneck. Die Mitglieder der Landesversammlung wählten den neuen Landesvorsitz des VCP Bayern. Das Team besteht aus (v.l.n.r.): 

  • Tilo Held, 24 Jahre, Region Frankenjura
  • Torben Hörl, 24 Jahre,  Region Fichtelgebirge
  • Annika Kanitz, 26 Jahre, Region Mitte
  • Pascal Schreier, 24 Jahre, Region Allgäu
  • Mario Münch, 28 Jahre, Region Mainfranken

Was ist ein Landesvorsitz?

Das höchste Amt im VCP Land Bayern ist der Landesvorsitz. Aufgabe der Landesvorsitzenden ist die Außenvertretung und Repräsentation des Landes, soweit diese nicht von anderen Mitgliedern der Landesleitung wahrgenommen wird. Ferner kümmern sie sich um Erledigung der laufenden Angelegenheiten des Landes, soweit diese nicht von anderen Mitgliedern der Landesleitung oder von der Landesgeschäftsstelle erledigt werden. Dazu gehört bspw. auch die Personalverantwortung für die hauptamtlichen Mitarbeiter*innen, der Geschäftsführung und weiterer Referent*innen der Landesgeschäftsstelle sowie deren Fachaufsicht. Sie fungieren als Leitung des Landesverbandes im Rahmen der Beschlüsse des Landesrates sowie der Landes- und der Bundesversammlung und bereiten die Landesräte in Zusammenarbeit mit dem*der zuständigen Mitarbeiter*in der Geschäftsstelle vor. Ziel ihrer Arbeit ist kontinuierliche Weiterentwicklung des Landesverbandes. Die Landesvorsitzenden werden von der Landesversammlung für zwei Jahre (im Regelfall) gewählt.