Jugendleitersonderurlaub - Freistellung zum Zwecke der Jugendarbeit

Seit April 2017 gibt es ein neues Freistellungsgesetz für Ehrenamtliche. Es gilt für ehrenamtliche Jugendleiter*innen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen sowie für Beamte und Personen, die in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis stehen.

Als Gründe für die Freistellung werden folgende Veranstaltungen anerkannt:

  • ehrenamtliche Tätigkeit bei Angeboten der Jugendarbeit im Sinne des § 11 des Achten Buches Sozialgesetzbuch
  • Tagungen und Veranstaltungen, die der Aus- und Fortbildung für entsprechende Tätigkeiten dienen

Das heißt, wenn du im Rahmen deiner VCP-Arbeit an Freizeitmaßnahmen, Jugendbildungsangeboten, internationaler Jugendarbeit usw. teilnimmst, kannst du bei deinem Arbeitgeber eine Freistellung beantragen. Für Gremienveranstaltungen geht das jedoch nur dann, wenn sie die Vorbereitung von Angeboten von Jugendarbeit umfassen oder Teile der Aus- und Fortbildung enthalten.

Der Antrag muss spätestens vier Wochen vor dem beantragten Zeitraum bei deinem Arbeitgeber eingegangen sein.

Die Dauer der Freistellung kann von einigen Stunden bis hin zum Dreifachen deiner regelmäßigen Wochenarbeitszeit gehen (innerhalb eines Jahres).
Insgesamt kannst du dich für bis zu 12 Veranstaltungen freistellen lassen.

Wenn du eine solche Freistellung in Anspruch nehmen willst, setze dich einfach mit der Geschäftsstelle in Verbindung. Wir stellen dann den Antrag für dich.  Natürlich brauchen wir dafür einige Informationen:

  • Name, Anschrift, Region/Stamm, Beruf
  • Name und Anschrift deines Arbeitgebers
  • Name, Zeit und Ort der Veranstaltung
  • Anzahl der Arbeitstage für die du freigestellt werden möchtest
  • Adressat des Antrags

Wenn du Fragen zu Freistellungsanträgen hast, dann melde dich einfach in der Geschäftsstelle. Wir helfen dir gerne weiter.