31.10.2014 00:00
VCP Bayern, Topnews
Von: Edith Wendler

1514 – Der Vorabend der Reformation

Während viele an Halloween gruselig um die Häuser ziehen, denkt die Kirche am 31.10. an den Beginn der Reformation. Während in England und Irland der Vorabend des Allerheiligenfestes mit keltischen Kulten gefeiert wurde, studierte Martin Luther 1514 als Theologieprofessor die Psalmen. Der Thesenanschlag Martin Luthers 1517 mit seinem Protest gegen die römische Kirche war jedoch kein spontaner Einfall, sondern die Spitze des Eisberges:


Süßes oder Saures? Mit den Luther-Bonbons der Lutherischen Verlagsgesellschaft geht beides. Zu finden unter: http://www.kirchenshop-online.de/themenbereiche/luther.html ... die lassen sich auch gut beim Nachdenken lutschen ;)

Schon seit zwei Jahrhunderten hatten die Päpste ihre Macht enorm ausgebaut und Gott als Begründung vorgeschoben. Europa stöhnte über die allfälligen Abgaben an Rom.

Es brauchte nur noch einen Mann wie Martin Luther, der den Mut hatte, dagegen seinen Kopf hinzuhalten. Luther war kein Heiliger – das ist bekannt – aber sein Kampf für eine bessere Kirche war notwendig.

Diese Haltung können wir heute übernehmen:

Was hat sich bei uns über Jahre eingeschlichen, obwohl es nicht gut ist?
Gegen was müssten wir heute protestieren, um eine bessere Welt zu schaffen?

Hedi Porsch